Balkon- und Terrassenabdichtungen mit flüssig zu verarbeitenden bituminösen Abdichtungssystemen


 

Legende:
1 Betoninstandsetzung: KÖSTER Betomor Multi A, KÖSTER Reparaturmörtel R4
2 Oberflächenausgleich: KÖSTER SL Premium, KÖSTER SL Protect, KÖSTER Sperrmörtel
3 Grundierung: KÖSTER Polysil TG 500
4 Flächenabdichtung: KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht, KÖSTER KBE-Flüssigfolie
5 Verstärkung: KÖSTER Armierungsgewebe, KÖSTER Flexgewebe, KÖSTER Superfleece
6 Estrich
7 Fliesenkleber: KÖSTER BD Flexkleber
 

Balkone und Terrassen sind laufend Regen oder Spritzwasser ausgesetzt und unterliegen oft hohen Temperaturschwankungen. Die Abdichtung hat daher in aller Regel rissüberbrückend zu erfolgen.

Bei der Abdichtung mit flüssig zu verarbeitenden bituminösen Beschichtungen erfolgt der Voranstrich mit KÖSTER Polysil TG 500 auf den vorbereiteten sauberen Betonuntergrund. Am Wandanschluss wird eine Dichtungskehle aus KÖSTER Sperrmörtel WU erstellt, die Beschädigungen der Abdichtung durch Bewegungen zwischen Balkon oder Terrasse und Wand verhindert.

Die Abdichtung wird mit einer flüssig aufzubringenden Beschichtung in zwei Lagen ausgeführt. Hierfür eignet sich KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht besonders. Alternativ kann außerhalb der Norm auch die KÖSTER KBE-Flüssigfolie eingesetzt werden. Grundsätzlich ist das KÖSTER Armierungsgewebe in die Abdichtung einzubetten.

Die Abdichtungslage wird anschließend mit einem Schutzestrich versehen, der die Abdichtung vor mechanischer Beschädigung schützt. Dabei wird eine Gleitlage (z. B. zwei Lagen PE-Folie) unter den Estrich gelegt.

Bei Balkonabdichtungen sind die in den jeweiligen Ländern geltenden Bauvorschriften zu beachten.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.



Artikel 1 - 15 von 15

ab *
/