Hier finden Sie die Fragen, die wir am Häufigsten gestellt bekommen

Fließendes Wasser kann man auf verschiedene Arten stoppen:

KÖSTER Blitzpulver und KÖSTER Wasserstopp sind zwei Produkte, mit denen es erfolgreich möglich ist.

Der Unterschied liegt in der Verarbeitung:
Das "Blitzpulver" wird einfach wie es aus dem Eimer kommt (also in Pulverform) in der Hand zu einem Ball geformt und direkt auf die fließende Stelle aufgedrückt. Beim Kontakt mit Wasser erstarrt es sofort und dichtet ab.

Bei "Wasserstopp" ist die Reaktionszeit nach dem Kontakt mit Wasser länger, daher wird es erst mit Wasser vermischt, muss in der Hand geknetet werden, bis es einen festeren Zustand hat und wird dann im richtigen Augenblick auf die fließende Stelle aufgedrückt, bevor es völlig hart ist. 

Anwendung KÖSTER Blitzpulver:

Video: fließendes Wasser stoppen mit dem KÖSTER Blitzpulver!

Anwendung KÖSTER Wasserstopp:

Sperrmörtel WU ist druckwasserdicht ab 4mm Schichtdicke, daher eignet er sich besonders gut für eine Flächenabdichtung. Auch kleine Fehlstellen kann man mit ihm ausgleichen; bei Größeren sollte man für die Festigkeit Quarzsand hinzufügen.

Alternativ kann man bei größeren Fehlstellen auch den normalen Sperrmörtel verwenden, dann ist kein Quarzsand notwendig.

Wenn die Kellerwand nass ist, stellt sich oft die Frage, ob man den Keller von innen oder von außen abdichten sollte.

Ist eine Außenabdichtung durch Aufgraben möglich, sollte diese grundsätzlich bevorzugt werden, da nur bei einer solchen sogenannten Positivabdichtung (da sie von der Seite aus gemacht wird, wo der Wasserdruck vorliegt) die Kellerwand überhaupt trockener werden kann. Ganz trocken bekommt man eine Wand ja nie, da eine gewisse Restfeuchte immer vorhanden ist; schon alleine durch Luftfeuchtigkeit in der Atemluft. 

Bei einer Negativabdichtung (einer Abdichtung von der dem Wasserdruck gegenüberliegenden Seite), also in diesem Falle einer Innenabdichtung, bleibt die Kellerwand hingegen nass und es wird nur die Seite zum Wohnraum hin derart gestaltet, dass die Salzausblühungen unterbunden werden und das Raumklima verbessert wird.

In beiden Fällen sollte sichergestellt werden, dass eine funktionsfähige Horizontalsperre installiert ist oder diese vor der Flächenabdichtung erneuert, bzw. neu gesetzt wird:
Bei der Außenabdichtung wird diese möglichst weit unten in der Kellerwand gesetzt (mit Crisin 76 kann diese von innen oder außen drucklos gesetzt werden);
bei einer Innenabdichtung wird die Horizontalsperre so gesetzt, dass die Feuchtigkeit nicht in die darüberliegenden Stockwerke gehen kann. Zusätzlich kann man auch wie bei der Außenabdichtung im unteren Bereich eine Sperre setzen.

Wenn Sie sich für eine bitumenhaltige/bituminöse Außenabdichtung entschieden haben, stellt sich die Frage, welches der beiden Produkte passender für Sie ist: Bikuthan 2K oder Deuxan 2K-Spachteldicht / Professional.

Bikuthan 2K ist polystyrolgefüllt, Deuxan enthält stattdessen "Gummischredder" und ist auch auf Radondichtigkeit geprüft. In Form von Deuxan Professional kann es auch gespritzt werden, ansonsten werden die beiden Produkte mit der Zahnkelle aufgetragen.

Bitumenhaltige Produkte sind stark von der Witterung abhängig und brauchen daher bei der Verarbeitung länger, um zu trocknen. Beide Produkte sind nach ca. 8 Stunden regenfest.

Zum Vergleich: Die Hybridabdichtung mit NB4000 ist nach ca. 2 Stunden bereits regenfest, nach ca. 24 Stunden wieder anfüllbar und sie kann auch im Spritzverfahren verarbeitet werden. Außerdem ist sie überputzbar, was bei Bitumen nicht möglich ist.

Beispiel Keller-Innenabdichtung:

Grundierung:
Polysil TG 500, ca. nach 30-60 Minuten überarbeitbar

Flächenabdichtung:
Sperrmörtel WU (1. Lage), ca. 1-2 Stunden warten, Kratzprobe machen; wenn fest, dann kann weitergearbeitet werden
Sperrmörtel WU (2. Lage), 24 Stunden warten

Spritzbewurf für den Sanierputz:
nach ca. 30-60 Minuten kann der Sanierputz aufgetragen werden

Sanierputz / Feinputz:
Sofern man den Sanierputz 2lagig auftragen möchte, muss die 2. Lage innerhalb von 24 Stunden nach der 1. Lage aufgetragen werden oder erst nach 28 Tagen (nach der vollständigen Durchhärtung des Putzes), da in der Zwischenzeit der Sanierputz chemisch reagiert und eine Haftung nicht ausreichend gewährleistet ist.
Der Auftrag eines optionalen Feinputzes muss innerhalb von 18 Stunden bis zu maximal 3 Tagen nach Auftragen des Sanierputzes erfolgen. 

Beim Verarbeiten von kaltselbstklebenden Dichtungsbahnen (KSK-Bahnen) stellt sich die Frage, ob man Bitumen-Voranstrich oder eine Bitumen-Emulsion (Voranstrich BL) verwenden sollte.

Bitumen-Voranstrich ist lösemittelhaltig, daher kann man es auch bei Alt-Bitumen verwenden, wo eine Haftung generell nur schwer möglich ist. Ebenso verwendet man es als Voranstrich bei Abdichtungen auf Bitumenbasis, z.B. kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtungen.

Voranstrich BL hingegen, auf Basis eines emulgierten Bitumens, hat keine Lösungsmittel und ist daher nur für sauberen Untergrund mit ausreichender Haftung geeignet.
Neben den KSK-Bahnen findet die Emulsion noch Anwendung bei Bikuthan 1K.

Sie haben weitere Fragen?

Stellen Sie uns diese gerne über das Kontaktformular oder schicken Sie uns eine Email an info@abdichtungs-paradies.de .

ab *
/